Marketing für Handwerker

In diesem Beitrag zeigen wir eine beispielhafte Marketingstrategie für einen mittelständischen Handwerksbetrieb. Diese Strategie kann auch auf den Einzelhandel oder andere Bereiche übertragen werden.

Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlung

Kleine bis mittelständische Unternehmen beschäftigen sich eher selten mit Marketing für Ihren Betrieb. Viele glauben, dass regelmäßige Zeitungsanzeigen und evtl. eine Fahrzeugbeklebung absolut ausreichend sind. Und in Verbindung mit guter Arbeit sorgen dann Kundenzufriedenheit und Empfehlungen für ein ausreichendes Marketing!

Aber wie erhöht ein Unternehmen die Chance auf neue Aufträge? Nur durch Werbung, Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungen? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden und muss effektives Marketing kompliziert und teuer sein? Diesen Fragen wollen wir hier in diesem Beitrag auf den Grund gehen.

Marketingstrategie anhand der SAVE-Methode

Mithilfe der SAVE-Methode, die unter dem Beitrag Marketing Teil 2: SAVE-Methode näher beschrieben wird, können auch Unternehmen ohne großes Marketingbudget effektives Marketing betreiben.

1. Solution = Lösung

Bei der Frage welche Lösungen ein Handwerksbetrieb im Allgemeinen für Kunden anbietet, könnte man folgendes definieren:

  • Professionelle und kompetente Beratung bei handwerklichen Projekten.
  • Planung von Konstruktionen nach individuellen Kundenwünschen.
  • Montieren, Verlegen und Reparieren von Gegenständen und Geräten.

2. Access = Verfügbarkeit

Die Herausforderung hierbei ist es möglichst viele Informationen über die oben festgelegten Lösungen, dem Kunden verfügbar zu machen. Dazu zählen unter anderem auch Fahrzeugbeschriftung, Werbeanzeigen, Flyer, Schilder, Plakate usw.

Insbesondere aber das Internet bietet sich dafür sehr gut an, weil viele dieses als Hauptinstrument zur Informationsbeschaffung und zur Suche nach Handwerkern und potenziellen Arbeitgeber nutzen.

  • Dreh und Angelpunkt ist eine moderne Internetseite, die nicht nur schön ist, sondern auch schnell gefunden werden kann. Eine gute Platzierung in den Google Suchergebnissen sollte daher von großer Bedeutung sein.
  • Mithilfe von Social Media könnte man Einblicke in den Arbeitsalltag geben, damit Interessenten und zukünftige Arbeitnehmer noch mehr Informationen vom Betrieb und den angebotenen Lösungen bekommen.
  • Zum Schluss sollte man dem Kunden dessen Problem gelöst worden ist, die Möglichkeit geben ein positives Feedback abzugeben. Dies kann durch die Registrierung bei Online-Portalen wie Google-My-Business, MyHammer usw. erfolgen.

3. Value = Wert (Benefit)

Den Wert (Benefit) den ein Kunde bekommt, ist bei Handwerkern denkbar einfach.

  • Der Mehrwert besteht darin, dass die Arbeit pünktlich, fachlich und wie vereinbart erledigt wird – ohne Nachbesserung oder Retoure!
  • Ein zusätzlicher Mehrwert für den Kunden ist, wenn der Handwerker vor Ort ordentlich und sauber gekleidet ist und die Arbeitsstelle sauber hinterlässt. Das prägt das Bild beim Kunden und erhöht die Chance auf eine Weiterempfehlung.

4. Education = Wissen

Statt Werbung sollte Wissen vermittelt werden. Handwerksbetriebe haben auf Ihrem Gebiet mehr als genug Fachwissen und müssen sich nur für eine Möglichkeit entscheiden dieses dem Kunden zu präsentieren. Dadurch werden sowohl potenzielle Kunden, als auch mögliche Arbeitnehmer angesprochen.

  • Eine gute Möglichkeit ist ein Blog oder ein VLog auf der Homepage oder anderen Plattformen. Die Beiträge könnten dabei z.B. einfache Tipps beinhalten oder handwerkliche Techniken genauer erklären.
  • Drucksachen sind im Vergleich etwas Aufwändiger zu realisieren, aber dafür sind diese nicht so flüchtig und bleiben länger im Kopf. Broschüren beispielsweise eignen sich daher besonders gut, um das Expertenwissen zu präsentieren!

Fazit

Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungen sind für Unternehmen jeglicher Art sehr wichtig, aber ersetzen keine Marketingstrategie! Einfach darauf loslegen nach dem Gießkannenprinzip, ist dabei häufig einfach nur rausgeworfenes Geld. Besonders, wenn der Erfolg einer Anzeige oder einer Kampagne nicht gemessen wird.

Mithilfe der SAVE-Methode kann eine genaue Marketingstrategie mit festgelegten Zielen definiert werden und anschließend auf Erfolg bzw. Misserfolg überprüft werden.

Weitere Blogbeiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.